kostenloser Stromvergleich!

KWh
TÜV Stromvergleich.de Kundenzufriedenheit 1.8 // 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Stromsteuergesetz erklärt von Stromvergleich.de

Was ist das Stromsteuergesetz?

Es gibt viele verschiedene Stromtarifrechner, die von Ihnen genutzt werden können. Doch es gibt Qualitätsunterschiede. Hier findet Sie den besten und vollständigsten Rechner. Das bedeutet, dass dieser Vergleich die vollständigste Liste aller verfügbaren Stromanbieter mit in die Suche einbezieht. Er ist zudem mehrfacher Testsieger und konnte wiederholt prämiert werden. Ein großer Vorteil ist die kostenlose und unverbindliche Nutzung, Sie gehen demnach weder eine vertragliche noch eine finanzielle Verpflichtung ein.

Stromsteuergesetz undurchsichtig

Und so funktioniert der Stromtarifrechner: Sie geben als erstes ihren Jahresstromverbrauch an. Den können Sie ihrer letzten Stromabrechnung entnehmen. Falls Sie diese aber gerade nicht zur Hand habt, ist das kein Problem. Sie können sich an der Übersicht links neben dem Stromvergleich orientieren. Dort finden Sie die durchschnittlichen Jahresstromverbräuche, die nach den jeweiligen Haushaltsgrößen aufgeteilt sind. Sie tragen dann einfach den Wert ein, der ihrer Haushaltsgröße entspricht. Außerdem können Sie die Tarifüberwachung nutzen. Bei diesem exklusiven Service beobachten wir Ihren Stromtarif und geben ihnen bescheid, sobald sich Änderungen ergeben. Sie müssen nur ihre E-Mailadresse angeben und anschließend auf den Button ‚Tarifüberwachung aktivieren‘ klicken. Nachdem Sie alle für sie wichtigen Angaben und Haken gemacht habt, können Sie den Vergleich starten.

Neues Stromsteuergesetz notwendig?

Nach nur wenigen Augenblicken erhalten Sie eine Übersicht mit allen für sie in Frage kommenden Stromversorgern. Anhand dieser Liste können sie sich über einzelne Stromanbieter, Tarife und die anfallenden Kosten informieren. Oder Sie suchen einen neuen Stromversorger, zu dem Sie auch wechseln können. Das dafür notwendige Wechselformular finden Sie unter "weiter". Und wenn Sie wirklich Geld sparen wollen, lohnt sich ein Anbieterwechsel. Denn durch die Senkung des Verbrauches lässt sich nur ein kleiner Teil einsparen. Besser ist es, sowohl den Verbrauch als auch die Stromkosten zu senken. Denn Sie zahlen laut Stromsteuergesetz auf den Verbrauch Stromsteuern, die von den Kosten für Strom mitgetragen werden. Das Stromsteuergesetz trat 1999 in Kraft. Das deutsche Stromsteuergesetz erhebt demnach eine Verbrauchssteuer, die den Ökosteuern zugeordnet werden kann.