Strippen erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Strippen?

Das Strippen oder Austreiben bezeichnet den Vorgang bei dem aus Flüssigkeiten Inhaltsstoffe durch das Durchleiten von Gasen, Luft, Wasserdampf, Rauchgas usw. aus der Flüssigkeit entfernt und in das Gas überführt werden. Die treibende Kraft hierbei ist, dass der Dampfdruck der aus der Flüssigkeit zu entfernenden Stoffe in der Flüssigkeit größer als in dem Gas ist und daher ein Übertritt von der Flüssigkeit in das Gas erfolgt.
Die Flüssigkeit wird im Gegenstrom, d.h. entgegen der Fließrichtung des Gases, durch eine sogenannte Strippkolonne, eine röhrenförmig Einrichtung mit Einbauten zur Verwirbelung der Strömung, geleitet. Das Strippen wird beispielsweise in der Erdölverarbeitung benutzt, um das seitlich an einer Kolonne abgezogene Produkte von leichteren Bestandteilen zu reinigen. Zum Beispiel Kerosin vom leichtersiedenden Benzin. In der Abwasserreinigung können damit auch Ammoniak, Schwefelwasserstoff, Phenole, Mercaptane, organische Halogenverbindungen und Kohlenwasserstoffe entfernt werden.

Strippen – Was ist unter dem Vorgang Strippen zu verstehen?

Strippen wird auch die Veraschung bzw. Entfernung von Fotolack bezeichnet, z.B. in der Halbleiterindustrie. Im sogenannten Stripper oder Verascher wird ein Sauerstoffplasma eingesetzt, um den Fotolack abzubrennen.

Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr