Petrochemie erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Petrochemie?

Aus geeigneten Fraktionen des Erdöls hergestellte chemische Produkte nennt man Petrochemie. Ein Bestandteil in der Petrochemie ist Naptha. Dieses unbehandelte Erdöldestillat wird durch die Raffination von Erdöl gewonnen. Da dieses Erdöldestillat aus Leicht- und Schwerbenzin zusammensetzt und ungefähr den Siedebereich von Benzin aufweist, wird es zumeist zur Herstellung von Benzin verwendet.
 In der Petrochemie wird Naptha ebenfalls zur Gewinnung von Propylen und Steamcracker Ethylen genutzt. Kunststoffe, wie zum Beispiel Polyethylen wird aus diesen chemischen Grundstoffen produziert.

Petrochemie zur Herstellung von Kunststoffen

Die meisten Petrochemischen Betriebe findet man in der Nähe von Raffinerien, wegen des hohen Bedarfes an Naptha. Das Steamcracken ist eines der wichtigsten Verfahren in der Petrochemie. Durch das Steamcracken werden zum Beispiel Naptha in kurzkettige Kohlenwasserstoffe verwandelt.
In der Petrochemie nennt man dieses Verfahren auch Dampfspalten. Dieses Dampfspalten wird in der Petrochemie zur Herstellung von Rohstoffen benutzt um diese zur Herstellung von Kunststoffen, Lacken und Pflanzenschutzmitteln zu verwenden.


Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr