Offshore erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Offshore?

Das Wort Offshore kommt aus dem Spektrum Bohrinsel und Plattformen. Ungefähr ein Drittel der Weltmeere hat eine Tiefe zwischen 4.000 und 5.000 Metern. Für die Förderung von Rohstoffen ist ein gewaltiger technischer Aufwand nötig. Nach 1950 wurde die Entwicklung von Plattformen für den Einsatz auf Hochsee respektive Offshore begünstigt. Die wohl bekanntesten Formen von Offshore-Plattformen sind die so genannten Bohrinseln bzw. Ölbohrinseln.

Bohrinseln oder Offshore-Plattformen können im Hinblick auf ihre Konstruktion und Funktionsweise in die folgenden Gruppen eingeteilt werden: Feste Plattform – d.h. eine auf dem Meeresboden feststehende Plattform, hierbei steht die Plattform auf einem oder mehreren massiven Sockeln aus Beton oder Stahl fest auf dem Meeresboden.

Technik für Offshore ist zukunftsweisend

Sie ist nicht transportabel –, Turmplattform – eine auf dem Meeresboden feststehende Plattform, die nicht schwimmfähig ist und auf mehreren Gerüstbeinen aus Stahl steht. Oder sie ist nur eingeschränkt transportabel –, die Hubbohrinsel – diese Plattform verfügt über drei oder vier vertikal bewegliche Gerüstbeine aus Stahl und zur Arretierung der Plattform werden über dem Bohrloch, die bis zu 150 Meter langen Gerüstbeine bis auf den Meeresboden abgesenkt, diese Plattform ist transportabel – und andere.


Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr