Heizölkennzeichnung erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Heizölkennzeichnung?

Die Mitteldestillate ähneln sich in ihrer Zusammensetzung. Leichtes Heizöl ist aber mit wesentlich niedrigeren Mineralölsteuern belastet als Dieselkraftstoff. Um Missbrauch – also der Nutzung von Heizöl als Dieselkraftstoff – vorzubeugen, wird leichtes Heizöl durch Beimischung von Farbstoff sowie einen Indikator kenntlich gemacht, die sogenannte Heizölkennzeichnung. Der Bundesrepublik Deutschland entstanden durch diese Verdieselung von Heizöl erheblich Steuerausfälle.

Die Heizölkennzeichnung wird in praktisch allen europäischen Ländern durchgeführt, um einen missbräuchliche Nutzung des steuerlich begünstigten Heizöls – als Dieselkraftstoff – zu erschweren. Da Heizöl und Dieselkraftstoff in ihrer chemischen Zusammensetzung kaum zu unterscheiden sind, wird das Heizöl durch eine Farbzusatz und den chemischen Indikator Furfurol gekennzeichnet, um durch Kontrollen bei Dieselfahrzeugen sicher nachweisen zu können, ob Dieselkraftstoff oder verbotenerweise Heizöl als Kraftstoff verwendet wurde. Die Kontrollen sind streng und die Strafen können sehr hoch sein.

Heizöle mit Heizölkennzeichnung

In der Regel wird als zur Heizölkennzeichnung das Lösungsmittel also ein chemischer Indikator Namens Furfurol genommen. Furfurol ist ein Lösungsmittel, das bestimmte Produkte voneinander, also selektiv trennt. Seit 1976 wird Furfurol zusammen mit einem zollamtlich vorgeschriebenen roten Farbstoff dem leichten Heizöl als Kennzeichnungsmittel seit zugegeben.

Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr