Cracken erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Cracken?

Das Cracken ist ein Verfahren, um Erdöl zu weiter zu verarbeiten. Hier werden Kohlenwasserstoffe mit einer längeren Kettenlänge in Kohlenwasserstoffe mit kürzeren Kettenlängen gespalten. Es gibt zwei Gruppen von Crackverfahren.

Die zwei Gruppen von Crackverfahren:
Sie nennen sich das thermische Cracken und das katalytische Cracken.
Beim thermischen Cracken werden keine Katalysatoren verwendet, dadurch können auch verschiedene Stoffe der Erdöldestillation hinzugefügt werden. Das Grundprinzip des thermischen Cracken ist, dass das Öl so stark erhitzt wird, dass die Kohlenwasserstoffketten quasi zerbrechen und so kürzere Ketten entstehen.

Beim katalytischen Cracken können keine Reststoffe der Erdöldestillation hinzugefügt werden da sie bei diesem Verfahren durch den Einsatz von Katalysatoren beschädigt werden. Die Hitze ist im Gegensatz zum thermischen Cracken viel geringer und es benötigt weniger Zeit.

Warum ist Cracken notwendig?

Das Cracken ist ein notwendiger Prozess, da der Öl-Mark mehr kurzkettige Kohlenwasserstoffe zum Beispiel für die Herstellung von Benzin, Diesel und leichtem Heizöl benötigt. Nicht gecracktes Öl kann hierfür nicht verwendet werden, daher werden langkettige Öle auf dem Markt kaum gehandelt.


Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr