Gastarife mit Vorauskasse verlieren an Beliebtheit

3.1.2012 | Redaktion:

Seit der Energieanbieter TelDaFax pleiteging sank die Beliebtheit der Vorauskasse Tarife bei Strom- und Gastarifen rapide ab. Nur noch 6 Prozent der Deutschen würden ein solches Angebot wählen, wie eine Pressemitteilung der lekker Energie GmbH erklärt. Die Tarife, bei denen im Voraus gezahlt wird, sind schon seit langer Zeit in Verbraucherschützer-Kreisen umstritten – zu Jahresende verloren sie auch bei der Bevölkerung an Vertrauen.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Gastarife mit Vorauskasse verlieren an Beliebtheit

Osten besonders vorsichtig


Der unabhängige Strom- und Gasanbieter TelDaFax musste Insolvenz anmelden. Seither bekundeten 91 Prozent der Befragten, kein Interesse mehr an Vorauskasse Tarifen zu haben. 3 Prozent waren unentschlossen. Besonders im Osten Deutschlands ist die Vorauskasse sehr unbeliebt. In Dresden, Leipzig und Halle würden sich nur schwache 3 Prozent für einen entsprechenden Strom- oder Gastarif entscheiden. Nirgendwo sonst stoßen diese Tarife auf so viel Ablehnung.
 

Dies sind die Ergebnisse des Meinungsforschungsinstituts „forsa“. Im Auftrag von lecker Energie wurden zwischen Ende November und Mitte Dezember Verbraucher in größeren Städten Deutschlands nach ihrer Meinung gefragt.




Pressemitteilung vom 02.01.2012 von lekker Energie


§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!