Wintershall vereinbart Asset-Tausch mit Gazprom

31.10.2011 | Redaktion:

Wintershall ist eine Tochter des Chemiekonzerns BASF SE. Sie vereinbarte nun einen umfangreichen Asset-Tausch mit dem russischen Gasriesen Gazprom, wie die „Morgenpost“ am Freitag aufgrund eines Presseberichtes schrieb. Demnach werden zwei weitere Blöcke der Achimov-Formation des Urengoi-Feldes in Westsibirien gemeinsam erschlossen.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Wintershall vereinbart Asset-Tausch mit Gazprom

Beteiligung bis zu 50 Prozent


An der Entwicklung der Blöcke IV und V wird sich Wintershall dem Pressebericht zufolge zunächst mit 25 Prozent beteiligen, erhält jedoch die Option, diese Beteiligung auf 50 Prozent aufzustocken. Im Gegenzug wird Gasprom wertgleiche Beteiligungen an einigen ausgewählten Explorations- und Produktionsprojekten von Wintershall in der Nordsee geltend machen. Im ergebnis soll Gazprom den Rahmenbedingungen zufolge an der Hälfte der jeweiligen Wintershall-Anteile in den Konzessionen beteiligt sein.
 

Partnerschaft über 20 Jahre


Am vergangenen Freitag unterzeichneten Gazprom-Vorstand Alexej Miller und der BASV-Vorstandsvorsitzende Dr. Kurz Bock ein entsprechendes Rahmenabkommen. Dr. Kurt Bock betonte: „Die gemeinsame Produktion unserer Oil & Gas-Tochter Wintershall und von Gazprom aus der Achimov-Lagerstätte steht eindrucksvoll für unser langjähriges Erfolgsmodell: Die Partnerschaftliche Zusammenarbeit und das gegenseitige Ergänzen unserer jeweiligen Stärken über die gesamte Wertschöpfungskette. Der weitere Ausbau unserer gemeinsamen Produktion ist ein wichtiger Schritt in unserer über 20-jährigen Partnerschaft mit Gazprom.“


§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!