Türkischer Gaslieferant kündigt den Russen

5.10.2011 | Redaktion:

Die Türkei kündigte seine Gaslieferverträge mit Russland. Die Gaslieferungen, welche für Botas, den Gaslieferanten aus der Türkei, bestimmt waren, werden somit an andere türkische Gaskunden verteilt. Dabei kommen nicht nur die Bestandskunden in Frage. Es besteht auch die Möglichkeit, das Gas an Privatunternehmen zu verteilen, die das Gas wiederum an die Endkunden weiter leiten.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Türkischer Gaslieferant kündigt den Russen

Gazprom sucht nach Möglichkeiten, Gas zu verkaufen



Ende September verkündete Botas, der türkische Gaskonzern, dass der Gasliefervertrag mit den Russen nicht verlängert wird. Grund sind die hohen Preise für Gas. Pro Jahr erwarb die Türkei aus Russland etwa 6 Kubikmeter Erdgas. Am 31. Dezember läuft der aktuelle Vertrag aus. Gazprom, der Energieriese aus Russland ist der Zeit auf der Suche nach Möglichkeiten, die Gasmengen, die für Botas vorgesehen waren, auf eine andere Weise in der Türkei zu verkaufen. Der Vize-Chef von Gazprom, Alexander Medwedew, gab gegenüber den Medien bekannt: „Wenn der Vertrag mit dem Staatsunternehmen Botas nicht verlängert wird, sind wir bereit, diese Mengen an unsere bereits bestehenden sowie an neue Partner - Privatunternehmen - zu verkaufen.“

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!