Neue Pipeline durch Österreich in Planung

4.10.2011 | Redaktion:

Derzeit prüfen die Betreiber von Gas-Pipelines in Österreich, Bayer, Tschechien und Slowenien ob der Bau einer zusätzlichen Gas-Pipeline, die durch Österreich verlaufen soll und die Südböhmen mit Norditalien und Slowenien verbinden soll. Damit soll Tschechien weniger vom russischen Gas abhängig sein, berichtet das „Wirtschaftsblatt“.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Neue Pipeline durch Österreich in Planung

Gasleitung soll 740 km lang sein



Milan Repka, ein Sprecher von Net4Gas, einem tschechischer Pipeline-Betreiber der zur RWE-Gruppe gehört, teilte mit, dass das Projekt den Namen „5GL“ trägt und derzeit in der Anfangsphase ist. Das Interesse der Gashändler wird bis Mitte Oktober noch erhoben, so Repka. Geplant sind insgesamt 740 Kilometer Gasleitungen, die rund 1,9 Milliarden Euro kosten soll. Wenn großes Interesse vorhanden ist, ist es durchaus möglich, dass die Inbetriebnahme bereits 2017 stattfindet.

Marktsondierung wird zunächst ausgewertet



Net4Gas hatte im Juli das Gaspipeline-Projekt „Moravia“ vorgestellt. Die Leitung sollte das Süd- und Nordmähren miteinander verbinden. Außerdem sollte es einen Anschluss zum österreichischen Baumgarten geben. Der Unternehmenssprecher gab jedoch nicht bekannt, ob „Moravia“ aufgrund von „5GL“ unterbrochen wird. Repka verkündete, dass zunächst die Ergebnisse der Marktsondierung betrachtet und ausgewertet werden müssen.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!