Ägyptische Gasexporte nur noch über Türkei?

17.9.2011 | Redaktion:

Wie die ‚Deutsch Türkischen Nachrichten‘ berichten, drängt der türkische Ministerpräsident Erdogan darauf, ägyptische Erdgasexporte nur über die Türkei zu transportieren. Im Rahmen eines Besuchs in Ägypten soll er diese Vorgehensweise angemahnt haben. Demnach soll Ägypten Gas nur noch über die geplante Nabucco-Pipeline, welche die Türkei als Transit nutzt, zu den Abnehmern geleitet werden.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Ägyptische Gasexporte nur noch über Türkei?

Bestehende Pipelines mit Nabucco verbinden



Bereits jetzt liefert Ägypten Erdgas über verschiedene Pipelines nach Jordanien und Syrien. Diese Leitungen sollen dann mit der Nabucco-Pipeline, deren Bau 2013 beginnen soll, verbunden werden. Auch Israel hat ein Pipeline-Projekt gemeinsam mit Zypern begonnen, welches ebenfalls Erdgas nach Europa leiten soll. Geplant ist, dass über Nabucco Erdgas aus Zentralasien, im Gespräch sind der Irak, Aserbaidschan und Turkmenistan, über die Türkei, Rumänien, Ungarn und Bulgarien nach Europa befördert wird. Experten vermuten hinter dem Drängen Erdogans, dass dieser versuchen wolle, sich dem Erdgas-Projekt Israels entgegen zu stellen.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!