Gute Aussichten für Belieferung Erdgaspipeline

6.3.2011 | Redaktion:

Wie ‚Dow Jones Deutschland‘ am Freitag berichtet, ist der russische Gasmonopolist Gazprom überzeugt, dass der Belieferung der Erdgaspipeline Nord-Stream nicht im Wege stehe. Trotz der noch ausstehenden Inbetriebnahme des Shtokman-Gasfeldes durch den Gaskonzern könnten die Gaslieferungen an die Ostsee-Pipeline sicher gestellt werden. Wie der Konzern betont, seien die derzeitigen Kapazitäten ausreichend.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Gute Aussichten für Belieferung Erdgaspipeline

Gas aus allen bestehenden Gasfeldern für Pipeline



Gazprom-CFO Andrey Kruglov teilte am Freitag in Berlin zum Abschluss der zweiten Phase bezüglich der Projektfinanzierung mit, dass die Kapazitäten der bestehenden Gasfelder ausreichend seien, um die Ostsee-Pipeline Nord-Stream mit Gas zu beliefern. Gazprom sehe alle Gasfelder, auf denen bislang Erdgas gefördert wird, als Ressource für die Nord-Stream-Pipeline an. Für die Befüllung der Pipeline sei das Shtokman-Gasfeld bislang nicht nötig. Trotz dessen werde geplant, dass wenn die Ausbeutung in einigen Jahren beginnen werde, dass das dort geförderte Erdgas ebenfalls für die Befüllung der Ostsee-Erdgasleitung genutzt wird.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!