Gasexplosion erschüttert Vechta

2.3.2011 | Redaktion:

Am Montag ereignete sich in Vechta eine schwere Gasexplosion, bei welcher ein 42 Jahre alter Mann schwer verletzt wurde. Der Mann schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. In einem Einfamilienhaus hatte sich die schwere Gasexplosion ereignet, bei der zwei Frauen ebenfalls verletzt wurden. In dem Gebäude befanden sich zudem zwei Kinder, die jedoch unverletzt blieben. Laut einem Bericht der ‚Nordwest Zeitung‘ vom zweiten März gehen die ermittelnden Beamten davon aus, dass Fahrlässigkeit oder ein technischer Defekt zu der Explosion führten.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Gasexplosion erschüttert Vechta

Mutwille wird ausgeschlossen



Der derzeitige Stand der Ermittlungen, die von dem Fachkommissariat der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta durchgeführt wird, besagt, dass entweder Fahrlässigkeit oder ein technischer Defekt zu der schweren Gasexplosion vom Montag in Vechta geführt hat. In einem Einfamilienhaus war Gas ungehindert aus einer 11-Kilogramm-Gasflasche ausgetreten. Laut einem Sachverständigen hatte sich das Gas entzündet und zu der folgeschweren Explosion geführt. Ein Gutachter ist derzeit damit beschäftigt, die Gasflasche dahingehend zu untersuchen, ob Unregelmäßigkeiten festzustellen sind. Noch immer befinde sich der 42 jährige Mann, der bei der Gasexplosion schwerste Verbrennungen erlitten hat, in einem kritischen Zustand. Er schwebe nach wie vor in Lebensgefahr. Ebenfalls in dem Haus hatten sich zwei Frauen, 35 und 62 Jahre alt, aufgehalten. Diese erlitten leichte Verletzungen und konnten noch am selben Abend das Krankenhaus wieder verlassen.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!