TÜV geprüfter Gasvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Undichte Erdgasleitung verletzt drei Männer

Am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr wurden drei Männer in Kirchseelte durch eine defekte Erdgasleitung leicht verletzt. Zwei der drei Männer sind Mitarbeiter einer Firma, welche damit beauftragt worden war, die Erdgaszufuhr zu einem Abrisshaus zu unterbrechen. Bei den Arbeiten strömte aus bislang ungeklärter Ursache Erdgas aus der Leitung aus. Der 80 jährige Anwohner wurde ebenfalls leicht verletzt.

Gaszufuhr sollte unterbrochen werden

In Kirchseelte wurden am Mittwochvormittag drei Männer durch eine defekte Erdgasleitung verletzt. Die Männer kamen vorsorglich ins Krankenhaus, in welchem lediglich leichte Verletzungen festgestellt wurden. Zwei Männer waren mit Arbeiten an einem Abrisshaus beschäftigt. Sie sollten die Gaszufuhr unterbrechen, um eine Gefährdung im Zuge der Arbeiten zu verhindern. Während der Arbeiten trat aus bislang ungeklärter Ursache aus der freigelegten Leitung Gas aus. Der 32 Jahre alte Monteur wurde infolge des Erdgasaustritts ohnmächtig. Sein Kollege sowie der 80 Jährige Anwohner fanden den Mann und zogen diesen aus der Grube. Beide Monteure wurden in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht.

Erhöhte Explosionsgefahr

Den herbeigerufenen Einsatzkräften der Feuerwehr und den Mitarbeitern des örtlichen Gasversorgers EWE gelang es, die Gaszufuhr zu unterbrechen und das Gasleck zu verschließen. Aufgrund der hohen Gaskonzentration in der Luft bestand erhöhte Explosionsgefahr. Drei angrenzende Gebäude wurden vorsorglich evakuiert. Zudem wurden die Straßen nahe der Unglücksstelle für gut zwei Stunden gesperrt. Nachdem die Feuerwehr die Gaswolke mit Hilfe von Belüftungsgeräten auseinander getrieben hatte und die Gaskonzentration nicht mehr gefährlich war, konnte Entwarnung gegeben werden.

geschrieben am: 20.01.2011