Defekte Gastherme sorgt für Gasalarm

10.12.2010 | Redaktion:

Am Donnerstagnachmittag gegen 15:35 mussten einige Anwohner in Neumünster-Tungendorf aufgrund eines Gasalarms evakuiert werden. Im Umfeld eines leer stehenden Einfamilienhauses bemerkten Passanten einen markanten Gasgeruch und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Die Menschen wurden auf dem Hof eines Autohauses in einem Bus der Stadtwerke als Notunterkunft untergebracht.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Defekte Gastherme sorgt für Gasalarm

Erkundungstrupps lokalisieren Gasleck


Zunächst hatten die Einsatzkräfte das Problem, dass sie nicht wussten, wo genau sich das Gasleck befand. Als Hilfe für die Lokalisierung des Gaslecks waren Mitarbeiter der Stadtwerke anwesend. Mehrere C-Rohre wurden zudem für den Fall einer Gasexplosion ausgelegt. Sven Kasulke, Chef der Berufsfeuerwehr, leitete den Einsatz und sagte, dass zunächst Einsatztrupps das Haus hinsichtlich des Gaslecks durchsuchten. In der oberen Etage wurde eine sehr hohe Gaskonzentration gemessen. Es bestand Explosionsgefahr. Den Einsatzkräften gelang es, den Hauptschieber der Gasleitung im Gebäude zu schließen. Anschließend wurden sämtliche Fenster zum Lüften geöffnet. Die Ursache für die hohe Gaskonzentration sei eine defekte Gastherme gewesen. Nach gut dreieinhalb Stunden konnten die evakuierten Anwohner in ihre Häuser zurückkehren.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!