Sperrung der Gasversorgung - Was nun?

8.12.2010 | Redaktion:

Werden offene Gasrechnungen nicht bezahlt, kann es passieren, dass der Gasversorger die Gaszufuhr abstellt. In der Regel wird die Gasversorgung erst dann wieder aufgenommen, wenn die offenen Gasrechnungen beglichen werden. Jährlich sind rund zwei Prozent der deutschen Haushalte davon betroffen, dass entweder das Gas oder auch der Strom wegen nicht bezahlter Rechnungen abgestellt wird. Doch soweit muss es nicht kommen.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Sperrung der Gasversorgung - Was nun?

Offene Rechnungen können zu Versorgungssperrung führen



Wie Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft beim Verbraucherportal Verivox sagt, muss es jedoch nicht dazu kommen, dass den Verbrauchern das Gas abgestellt wird. Denn in der Regel lassen auch Gasversorger mit sich reden. Er meint, dass eine unbezahlte Rechnung nicht dazu führt, dass die Energieversorgung unterbrochen wird. Seiner Meinung nach muss dafür mehr geschehen. Zudem macht er darauf aufmerksam, dass eine Sperrung rechtzeitig angekündigt wird, so dass die Verbraucher ausreichend Zeit haben, darauf zu reagieren. Erst wenn mehrere Rechnungen nicht bezahlt wurden und die offen stehenden Beträge einen Wert von 100 Euro überschreiten, dann kann eine Sperrung der Gasversorgung erfolgen. Rund 800.000 deutsche Haushalte sind jährlich von einer sogenannten Energiesperrung betroffen. Allerdings muss eine Sperrung mindestens vier Wochen vorher angekündigt werden. Dies kann auch im Zuge einer Mahnung erfolgen. Drei Tage vor der eigentlichen Sperrung setzt der Gasversorger die Gaskunden erneut über die anstehende Unterbrechung der Gasversorgung in Kenntnis. Reese sagt, spätestens zu diesem Zeitpunkt, aber eigentlich bei der ersten Sperrungsankündigung sollten sich die Verbraucher an den Anbieter wenden und nach einer anderen Lösung suchen.

Bei einer Sperrung sitzt der Versorger am längeren Hebel



Bei einem Gespräch können die Verbraucher dann versuchen, eine Ratenzahlung oder auch eine Stundung der bestehenden Ratenzahlung zu erwirken. Denn oftmals ist Geldknappheit der Grund für offene Rechnungen. Reese verweist zugleich darauf, dass die Kulanz zwischen den einzelnen Versorgern unterschiedlich ausfällt und ein persönliches Gespräch unersetzbar für die Kunden ist, die eine Sperrung umgehen wollen. Ist die Aussetzung der Energieversorgung doch erfolgt, dann sitzt der Lieferant am längeren Hebel. Das bedeutet, dass er die Versorgung erst wieder aufnehmen muss, wenn die offenen Rechnungen bezahlt wurden. Zudem erfolgt die Sperrung ebenfalls auf Kosten der Kunden und kann zwischen 20 und 100 Euro kosten. Zudem rät Reese von einem Gasanbieterwechsel ab, ist das Gas erst einmal abgestellt. Denn der örtliche Versorger wird durch den zuständigen Gasanbieter informiert. Dieser nimmt dann die Sperrung vor. Das bedeutet jedoch gleichzeitig, dass kein anderer Gasversorger die Belieferung mit Gas übernehmen kann.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!