TÜV geprüfter Gasvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Dorf lehnt Bau einer Biogasanlage ab

Im osthessischen Petersberg soll eine Biogasanlage entstehen. Allerdings wehren sich die Anwohner des Ortsteils Melzdorf entschieden gegen den Bau. Gegen die Pläne eines Bauern aus Melzdorf, eine Biogasanlage mit einer Leistung von anfangs 220 Kilowatt zu bauen, richtet sich nun auch eine Bürgerinitiative. Diese meint, das Dorfidyll werde gestört. Stattdessen soll die neue Biogasanlage in einem Industriegebiet entstehen, denn kaum jemand möchte neben einer solchen Anlage wohnen.

Dorf von Gegenwehr erfasst

Petersburg-Melzdorf ist eigentlich ein beschauliches Dorf in Osthessen. Und die Bewohner wollen, dass dies genau so bleibt. Sie protestieren in einer Bürgerinitiative gegen die Pläne eines ortsansässigen Bauern, eine Biogasanlage im Dorf zu errichten. Die Anlage soll anfangs eine Leistung von 220 Kilowatt haben, allerdings auf 500 Kilowatt erweiterbar sein. Die Bürgerinitiative befürchtet jedoch, dass das Dorfidyll zerstört werde. Als weitere Gründe für den Protest gibt die Initiative Angst vor einem Wertverlust der Immobilien, vor einem zu großen Verkehrsaufkommen für das Dorf und die Straßen sowie große Lärmbelastungen.

Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Auch wenn sich die Bürgerinitiative gegen den Bau der Biogasanlage in Petersberg-Melzdorf zur Wehr setzt, befinden sich die erneuerbaren Energien doch stark im Aufwind. Ein großes Problem gibt es jedoch immer wieder. Denn letztendlich wollen die meisten Strom aus erneuerbaren Energien beziehen und somit der Umwelt etwas Gutes tun, aber neben einer Biogasanlage oder ähnlichen Anlagen will doch niemand leben, wie das Beispiels der Bürgerinitiative zeigt. Neben den 48 Mitgliedern konnten die Beteiligten bislang rund 800 Unterschriften gewinnen, die ebenfalls gegen den Bau stimmen. Als Argumente gegen den Bau bringen die Anwohner vor allem an, dass die Straßen für den mit einer Biogasanlage einhergehenden Verkehr nicht geeignet seien. Das bedeute für die Gemeinde Verkehrschaos, Lärm und nach Ansicht der Initiative schlechtere Luft.

geschrieben am: 02.11.2010