TÜV geprüfter Gasvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Gas in Thüringen am teuersten

Innerhalb Deutschlands verläuft die Gaspreisentwicklung nicht einheitlich. Mehr als 240 der deutschen Grundversorger haben zu Beginn der Heizperiode ihre Gaspreise erhöht. Hingegen senkten auch gut 144 Grundversorger die Gaskosten. Die höchsten Preise für Gas müssen Verbraucher in Thüringen bezahlen, während die Kosten in Bremen am niedrigsten sind. Claudia Kemfert, Energieexpertin beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, meint, dass die deutschen Gaskunden nach wie vor zu viel für ihr Gas bezahlen. Sie räumt ein, dass sich die Verbraucher um einen günstigeren Anbieter bemühen müssten.

Zu wenig Wettbewerb führt zu überteuerten Preisen

Claudia Kemfert verweist in einem Gespräch mit dem Nachrichtensender n-tv darauf, dass die Preise für Gas an der deutschen Börse zwar gering seien, der fehlende Wettbewerb hingegen dazu führe, dass die Kunden um bis zu 20 Prozent zu hohe Preise, ausgehend von einem innereuropäischen Vergleich, für Gas bezahlen müssten. Eine Gasmarkt-Analyse des Vergleichsportals Check24 hat ergeben, dass die Gaskosten innerhalb Deutschlands sehr stark variieren. So zählen Gaskunden in Thüringen bei einem Jahresgasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden durchschnittlich 1.367 Euro im Jahr, während in Bremen für den gleichen Verbrauch ein durchschnittlicher Betrag von 1.079 Euro für Gas pro Jahr fällig wird. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 1.240 Euro. Zudem hat die Studie ergeben, dass Verbraucher im Osten um bis zu sieben Prozent mehr für ihr Gas zahlen müssen, als die westdeutschen Verbraucher. Die nahezu teuerste Stadt bezogen auf den Gaspreis ist Gera. Befinden sich Verbraucher in einem Grund- und Ersatzversorgungstarif der Energieversorgung Gera, werden bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden Gas 1913,52 Euro fällig.

In Leipzig ist das Gas am teuersten

Die Studie ergab, dass die Gasverbraucher der Stadtwerke Leipzig, die den Grundversorgungstarif nutzen, deutschlandweit am meisten für das Gas bezahlen müssen. Die Kosten liegen für einen Jahresgasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bei 1929,75 Euro. Verglichen mit dem günstigsten Tarif, der für Leipzig erhältlich ist, können Verbraucher gut 230 Euro im Jahr sparen. Und genau an dieser Stelle beginnt die Eigenverantwortung der Verbraucher. Denn jeder hat die Möglichkeit, einen unabhängigen Vergleichsrechner zu nutzen. Dieser stellt, nachdem lediglich der Verbrauch und die Postleitzahl eingegeben werden mussten, eine Liste mit günstigeren Anbietern zur Verfügung, zu denen die Verbraucher wechseln können. Zudem sind die Vergleicher in der Regel kostenlos und unverbindlich nutzbar. Für zusätzliche Sucheinschränkungen stehen ebenfalls die passenden Optionen zur Verfügung. Die Verbraucher müssen nur einen Vergleich durchführen und können dann durch den anschließenden Wechsel viel Geld sparen.

geschrieben am: 28.10.2010