TÜV geprüfter Gasvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Sicherheitsventile für die Ostseepipeline

Am Mittwoch sind in Lubmin, der geplanten Anlandestation der Ostsee-Pipeline North Stream zwei riesige Absperrventile eingetroffen. Diese sollen im Anlandebereich der Leitung montiert werden. Zudem werden sie auch am anderen Ende der Pipeline, die eine Länge von rund 1.220 Kilometern haben wird, installiert werden. Dadurch kann das Gas innerhalb der Leitung von den Molchschleusen getrennt werden.

Die schwersten Pipeline-Ventile der Welt

Wie Unternehmenssprecher Steffen Ebert mitteilte, seien die Ventile die schwersten, die bislang weltweit hergestellt wurden. Die Absperrarmaturen werden sowohl am Anfang als auch am Ende der beiden Pipeline-Stränge montiert, um das Gas, welches sich innerhalb der Leitung befindet, von den sogenannten Molchschleusen zu trennen. Die Molche dienen ebenfalls als Sicherheit, denn sie sollen als intelligente Inspektionsgeräte regelmäßig durch die Pipeline fahren, um auf diese Weise eventuelle Lecks und Korrosionsschäden zu enthüllen.

Schwerlasttransport nach Lubmin

Am Mittwoch sind die beiden Absperrventile, die an der Anlandestation in Lubmin installiert werden sollen, angekommen. Die Absperrarmaturen sind jeweils zehn Meter hoch und wiegen 102 Tonnen. Die enormen Ausmaße haben den Transport nach Lubmin erschwert. Allerdings sind die Ventile erforderlich, um die Sicherheit der Ostsee-Pipeline zu gewährleisten.

geschrieben am: 07.10.2010