TÜV geprüfter Gasvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Gaspreise sollten geprüft werden

Viele Gasanbieter ziehen mit dem Jahreswechsel ihre Preise an, und der Deutsche Mieterbund (DMB) fordert Vermieter auf, ihre aktuellen Verträge zu prüfen und ggf. zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Der Vermieter muss laut DMB gute Konditionen für seine Mieter zu gewährleisten, und die Wahl des Gasanbieters wird die Höhe der Heizkosten 2010 maßgeblich beeinflussen.

Mieter können Schadenersatz fordern, wenn der Vermieter seiner Pflicht nicht nachkommt

DMB-Präsident Franz-Georg Rips erklärte jetzt, dass man mit dem richtigen Gasversorger die Heizkosten deutlich senken könne und Vermieter für eine günstige Bewirtschaftung ihres Mietobjekts sorgen müssten. Rips greift dabei auf den Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zurück, der im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) im Zusammenhang mit dem Betriebskosten-Recht verankert ist. Wenn ein Vermieter dieses Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht einhält, können seine Mieter bei der nächsten Heizkostenabrechnung Schadenersatzansprüche gegen ihn geltend machen, wie Rips erklärt.

Die entscheidende Frage sei dann, ob der Vermieter die Kosten auch dann verursacht hätte, wenn er selbst dafür aufkommen müsste. Zum Jahreswechsel haben rund 70 Gasversorger Preiserhöhungen angekündigt, sodass die Kunden bis zu 120 Euro mehr zahlen müssen. Immerhin 30 Versorger wollen ihre Tarife aber auch senken, und wer zu einem dieser günstigen Anbieter wechselt, kann viel Geld einsparen.

geschrieben am: 04.12.2009