Eigentumsgrenze erklärt von Stromvergleich.de

Besser vergleichen als blind vertrauen!
Fläche auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder

Was ist Eigentumsgrenze?

Die Kunden schließen einen Netzanschlussvertrag mit ihrem Energieversorger ab, in diesem ist die Eigentumsgrenze juristisch geregelt. Als Eigentumsgrenze bezeichnet man die Trafostation oder den Hausanschlusskasten. Der Versorger mit dem Sie den Vertrag geschlossen haben muss sicherstellen, dass bis zu dieser Grenze die Energie an den Endverbraucher (Kunden)reibungslos und gefahrlos übergeben wird. Sie können das Bügeleisen in die Steckdose im Haus stecken und der Strom kommt an. Ebenfalls haben der Netzbetreiber und der Energieversorger dafür Sorge zu tragen, dass die Anlagen in ordnungsgemäßem Zustand sind. Hinter der Eigentumsgrenze sind wieder Sie selbst oder ihr Vermieter dafür zuständig. Ein Fachhandwerker hat dafür zu Sorgen das Sie und ihre Familie gefahrlos Steckdose bedienen können.

Strom bis vor die Tür

Sämtliche Arbeiten im Elektrobereich sind Abnahme- bzw. Prüfpflichtig. Gewisse Arbeiten darf nur ein Meister des Elektrohandwerkes durchführen. Es ist dient der eigenen Sicherheit, wenn Sie sich einen zugelassenen Betrieb für diese Arbeiten aussuchen. Falsche Sparsamkeit wird hier schnell lebensgefährlich.

Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Gasnachrichten
1.4.2014
Stromvergleich.de präsentiert eigenen Bully-Biogastarif ab 01.01.2015 ...mehr mehr