Fragen & Antworten

Kostenloser Stromvergleich und bis zu 500,-Euro sparen!
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Fläche auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder

Zu den Fragen & Antworten

Fragen nach Themen geordnet

letzte Frage

Frage 13:

Ist ein Anbieterwechsel bei Wärmepumpen möglich?

nächste Frage

Derzeit ist das Angebot an Stromversorgern für Wärmepumpen noch eher begrenzt. Unter anderem haben sich die örtlichen Versorger zusätzlich auf diesen Bereich spezialisiert. Sie bieten zudem in den meisten Fällen die günstigsten Stromtarife. Da die Auswahl auf eher wenige Lieferanten beschränkt ist, versucht die Bundesnetzagentur auch in diesem Bereich das Angebot zu erweitern. Demzufolge gestaltet sich der Stromanbieterwechsel auch nicht so einfach wie bei herkömmlichen Verbrauchern. Es gibt einiges zu beachten. In zwei Fällen kann der Wechsel erfolgen. Nämlich dann, wenn eine Pumpe dauerhaft mit Strom versorgt wird. In diesem Fall ist es möglich und ratsam, sich auf die Suche nach einem günstigen Alternativanbieter zu machen. Auch wenn die Pumpe an einen eigenen Stromzähler angeschlossen ist, kann ein Wechsel des Versorgers für den Haushaltsstrom unabhängig davon gewechselt werden. Allerdings gibt es ebenfalls Fälle, in denen sich ein Wechsel des Anbieters nicht realisieren lässt. Wenn die Pumpe zu Spitzenlastzeiten von der Stromversorgung genommen wird, kann der meist günstige Strom der Grundversorger aufgrund der hohen Durchleitungsgebühr nicht unterboten werden. Zudem macht die Technik einen Wechsel unmöglich. Derzeit bieten ausschließlich die Lokalversorger günstige Sondertarife für Wärmepumpen. Wenn der örtliche Lieferant allerdings nicht über einen gesonderten Tarif verfügt, dann werden die Verbraucher mit einer Wärmepumpe in die herkömmlichen Haushalts-Stromtarife eingestuft. Herausfinden könnt ihr das mit einem kostenlosen Stromvergleich.