Stromverbrauch: Zur Weihnachtszeit besonders hoch

| Redaktion:
Zwar werden derzeit viele Verbraucher mit steigenden Strom- und Gaspreisen konfrontiert, doch ans Stromsparen denkt in der Weihnachtszeit so recht niemand. Viel zu schön sin die bunten Lichter, die glitzernden Ketten, der saftige Gänsebraten, der bis zu 8 Stunden im warmen Backofen ruhte, - und leider viel zu groß ist auch der Ärger, wenn die Stromrechnung ins Haus flattert.
Kostenloser Stromvergleich und bis zu 500,-Euro sparen!
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Fläche auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Stromverbrauch: Zur Weihnachtszeit besonders hoch

Stromverbrauch: Zur Weihnachtszeit besonders hoch

Stromverbrauch von Lichterketten enorm hoch


In der Weihnachtszeit lässt sich keiner Lumpen. Es muss leuchten, strahlen und glitzern. Ob Lichterketten oder Leuchtfiguren – die Deutschen verbrauchen in der Weihnachtszeit rund 500 Millionen Kilowattstunden Strom, um ihr Eigentum mit den beliebten Lichtern zu dekorieren. Mit dieser verbrauchten Strommenge könnten 140.000 Haushalte mit Strom versorgt werden – und zwar ein ganzes Jahr! Insgesamt 8,5 Milliarden Lichter werden an Heiligabend an Fenstern, Bäumen und Fassaden Deutschland zum Strahlen bringen, dieses Ergebnis brachte eine repräsentative Befragung.

LEDs und Kerzen senken den Stromverbrauch



Wer in der Weihnachtszeit nicht auf das angenehme Licht verzichten will, sollte sich laut dem Ökostrom-Anbieter Lichtblick, für LED-Ketten und Lämpchen entscheiden. Ein neun Meter langer Lichtschlauch mit LED-Lampen benötigt nur rund 14 Watt, wohingegen ein mit normalen Glühlampen besetzter Schlauch 140 Watt braucht. Zwar kosteten die LED-Lampen in ihrer Anschaffung etwas mehr, als der herkömmliche Schlauch, jedoch amortisiert sich der Preis nach zwei bis drei Jahren.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!

Themen aus dem Magazin

Begriffe im Stromlexikon

Begriffe im Gaslexikon

Begriffe im Heizöllexikon

Energie sparen im Haushalt

Weiteres zum Thema finden sie in unseren Rubriken
Weitere Stromnachrichten

Stromkonzerne planen Kraftwerk-Abschaltung

In Deutschland sollen 47 Kohle- und Gaskraftwerke abgeschaltet werden. Die Anträge auf Stilllegung liegen der Bundesnetzagentur vor. Der Betrieb lohne sich aufgrund der Subventionen für Ökoenergie nicht mehr. mehr mehr

Hohe Steuereinnahmen durch steigende Strompreise

Die Bundesregierung profitiert von der Energiewende. Die steigenden Strompreise gehen mit steigenden Steuereinnahmen einher. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Bund Mehreinnahmen durch die Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage in mehr mehr

Stromsparende Haushaltsgeräte - Neue Vorgaben

Die Europäische Union will weiter gegen Stromfresser vorgehen. Haushaltsgeräte mit einem sehr hohen Stromverbrauch sollen verboten werden und bei den anderen Geräten der Verbrauch verringert werden. Gelingen mehr mehr

Ausführliches zum Thema in unserem Magazin

Die Entwicklung der Strompreise

Die Frage, ob Strom immer mehr zu einem Luxusgut wird, steht vor dem Hintergrund der stetig steigenden Strompreise im Fokus von Experten und Verbrauchern. Strompreise mehr

Die Stromtarife der Stromanbieter

Eine genaue Zahl der auf dem deutschen Strommarkt verfügbaren Stromtarife ist schwer zu ermitteln. Denn mehr als 1.100 Stromversorger stellen den Verbrauchern jeweils mehrere ...Stromtarife mehr

Mit dem Stromanbieterwechsel zum günstigen Versorger

Die Voraussetzungen für Stromanbieterwechsel sind einfacher zu realisieren als je zuvor und dennoch wächst die Zahl der durchgeführten Wechsel nur langsam. Lag die Wechselquote im ...Stromanbieterwechsel mehr

0800 955 955 0
Kostenlose Stromwechselhotline
Mobil: 0351 8888 043
hilfe@stromvergleich.de
Garantiert - Unabhängig - Neutral !
Werbung auf www.stromvergleich.de | Presse / Impressum | AGB / Datenschutz  Stromvergleich.de auf Google+   
LiveZilla Live Chat Software