0800 955 955 0
Kostenlose Stromwechselhotline
Mobil: 0351 8888 043
hilfe@stromvergleich.de
Garantiert - Unabhängig - Neutral !

Heizölpreise bewegen sich erneut nach unten

| Redaktion:
Die aktuellen Entwicklungen und Unsicherheiten in Europa und den USA sorgten am heutigen Handelstag für einen Abwärtstrend bei den Heizölpreisen. Ebenfalls von dieser Entwicklung betroffen waren die Rohölpreise. Zudem haben die USA ihre aktuellen Lagerdaten bezogen auf die Ölvorräte veröffentlicht, die erneut gestiegen sind.
Heizölpreise bewegen sich erneut nach unten

Heizölpreise bewegen sich erneut nach unten

Tendenzen haben Auswirkungen auf Ölpreise



Die Ölvorräte in den USA steigen seit knapp sieben Wochen in Folge und in Europa haben die Krisen weiter Bestand. Neben der Tatsache, dass die Tendenz in Griechenland und Frankreich, sich politisch weiter nach links zu bewegen, mit einem möglichen Ende der drastischen Sparmaßnahmen verbunden wird, sorgt auch die Frage, wie Spanien, selbst wirtschaftlich angeschlagen, die stärker von der Krise betroffenen spanischen Banken retten soll.

Diese Punkte sorgten am heutigen Handelstag dafür, dass sowohl die Rohöl- als auch die Heizölpreise fielen. Rohöl der Sorte Brent kostete knapp 111,50 Dollar je Barrel. Da auch der Euro heute nachgeben musste, sanken die Heizölpreise ebenfalls. Demzufolge lag der Preis für 100 Liter Heizöl bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern bei 89,21 Euro, was einer Preissenkung von gut 13 Cent gegenüber dem Vortag entspricht.


§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!


Aktuelle Heizölthemen
Aktuelle Stromthemen:
LiveZilla Live Chat Support