Heizölpreis leicht fallend

14.3.2011 | Redaktion:
Der letzte Stand für Brent-Öl am Freitag lag bei 113,84 US-Dollar pro Barrel, heute ging das Rohöl mit 113,60 US-Dollar pro Barrel an den Start. Der Trend für Heizöl ist leicht fallend. Derzeit kostet Brent-Öl 112,18 Dollar pro Barrel. Der Euro baute seine Stärke heute weiter aus. Mit einem Umrechnungskurs von 1,3925 US-Dollar ist der Euro heute früh im Vergleich zum Freitag leicht stärker.
Personen auswählenLiter eingebenIhre Postleitzahl
oder
Heizölpreis leicht fallend

Heizölpreis leicht fallend

Japan und Libyen bestimmen die Themen auf dem Ölmarkt



Am Wochenende standen die Katastrophenmeldungen aus Japan im Vordergrund. Das schwere Erdbeben in Japan erschütterte das Land schwer und der darauffolgende Tsunami rollte über die östliche Küste Japans. Die Atommeiler kämpften gegen eine Nuklearkatastrophe an. Die zu erwartenden starken Einbußen der japanischen Wirtschaft werden die Ölnachfragen verringern. Zurzeit erscheint der Ölmarkt etwas gelähmt. Der Aufbau in Japan könnte wieder zu höheren Nachfragen führen.


Heizölpreise heute beobachten



Gadaffies Armee schlägt in Libyen die Rebellen zurück. Einige Städte wurden nicht gehalten. Die Krise in Libyen und die Katastrophe in Japan schütteln den Ölmarkt kräftig durch. Die Heizölpreise werden heute wohl etwas sinken. Zu erwarten sind Abschläge in Höhe von einem halben Cent für jeden Liter.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!

Themen aus dem Magazin

Begriffe im Stromlexikon

Begriffe im Gaslexikon

Begriffe im Heizöllexikon

Weiteres zum Thema finden sie in unseren Rubriken
Weitere Heizölnachrichten

Heizölpreise seit April acht Prozent gestiegen

Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt der Trend nur in eine Richtung: nach oben. Energieexperten raten aufgrund der Preisentwicklung und der Konflikte, wie beispielsweise in Syrien, mehr mehr

2013 teuerstes Heizöljahr trotz sinkender Preise

Trotz sinkender Heizölpreise ist das Jahr 2013 für die Verbraucher das teuerste Heizöljahr überhaupt. Verantwortlich dafür waren der lange Winter 2012/2013 und der kalte Frühling. Allein zwischen mehr mehr

Ölpreise stagnieren auf gehobenem Niveau

Die stabilen Arbeitsmarktdaten aus den USA ließen die Preise für Rohöl schon letzte Woche steigen – ein Trend, welcher sich zum Wochenauftakt bestätigen konnte. Anstiege wurden zwar kaum vermeldet, mehr mehr

Ausführliches zum Thema in unserem Magazin

Mit Verfolgen der Preisentwicklung Heizöl günstiger bestellen

Die Tendenzen erkennen, Schwankungen beobachten, nach intensivem Vergleich den geeignetsten Händler auswählen und bestellen. So einfach ist es, Geld zu sparen. Der Aufwand... mehr mehr

Der Ölpreis Brent und die wichtigste Rohölsorte

Brent ist die wichtigste Rohölsorte für Europa, es ist ein leichtes und süßes Rohöl aufgrund niedrigen Gehalts an Schwefel. Diese Rohölsorte wird aus der... mehr mehr

0800 955 955 0
Kostenlose Stromwechselhotline
Mobil: 0351 8888 043
hilfe@stromvergleich.de
Garantiert - Unabhängig - Neutral !
Werbung auf www.stromvergleich.de | Presse / Impressum | AGB / Datenschutz  Stromvergleich.de auf Google+   
LiveZilla Live Chat Software